Schließung der Eishallen der Stadt Krefeld / Coronavirus

Liebe Mitglieder,
liebe Sportfreunde,

die Stadtverwaltung Krefeld hat die Sportanlagen mit Wirkung ab Montag, 16.03.2020 bis einschließlich Sonntag, 19.04.2020 geschlossen:
https://www.mein-krefeld.de/die-stadt/krefeld-setzt-massnahmenpaket-um_aid-49550755

Damit ist die Eissaison 2019/2020 vorzeitig beendet.

Wir können Ihnen/ Euch diese Mitteilung lediglich weiter geben und hoffen, dass uns das Jahr 2020 keine weiteren Hiobsbotschaften bringt.

Das Datum der Mitgliederversammlung 2020 werden wir rechtzeitig bekannt geben, möchten jedoch erst einmal abwarten, wie sich die Lage entwickelt.

Wir wünschen allen das Gesundbleiben und die Vorfreude auf die neue Saison!

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Zimmermann
1. Vorsitzende

Veröffentlicht unter Thema

Willi Münstermann bringt Glanz in die Rheinlandhalle

Das altehrwürdige Gebäude bot am vergangenen Wochenende bei der 26. Auflage des Willi-Münstermann-Pokals die Bühne für 360 Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer, die aus dem ganzen Bundesgebiet in die Seidenstadt anreisten. Sie repräsentierten 41 Vereine und vertraten 11 von 13 Landesverbänden der Deutschen Eislauf-Union. Im Aufgebot des Veranstaltungszeitplans war auch erstmals der Erwachsenenwettbewerb um die 1. Willi-Münstermann-Medaille. Hier meldeten sich gut 40 „Adults“, die der Einladung des veranstaltenden Schlittschuh-Clubs Krefeld folgten. Der Verein schrieb den für NRW völlig neu konzipierten Wettbewerb, der sich an internationalen Formaten orientiert, als Pilotprojekt aus und war über die Resonanz hoch zufrieden. Der Erwachsenensport ist im Eiskunstlaufen ein enorm anwachsender Mitgliederbereich in den Vereinen. Angespornt durch Formate wie „Dancing on Ice“ melden sich auch immer mehr Spätberufene an und wollen auf dem glatten Untergrund Eis sportlich aktiv werden.

Aber auch für den Leistungssport im Eiskunstlaufen konnte man sich am Wochenende Vorbilder ansehen. Mit Nargiz Süleymanova trat bei den Juniorinnen, Deutschlands zweithöchster Startkategorie, die im Rennen um die Teilnahme an den Juniorenweltmeisterschaften führende Kölnerin an, die mit 138,74 Punkten den Wettbewerb haushoch gewann. Ein solches Feuerwerk an Dreifachsprüngen und -kombinationen sieht die Rheinlandhalle im Wettbewerb eher selten, auch wenn Nargiz ab und an am Landesstützpunkt Krefeld trainiert. Was für Nargiz, die das Ziel verfolgt, Anfang März in Tallinn bei der JWM an den Start zu gehen, ein Trainingswettkampf darstellte, war für andere die Vorbereitung auf die an Karneval im westfälischen Dortmund stattfindende Landesmeisterschaft oder den ebenfalls Anfang März am Bundesstützpunkt in Dortmund ausgerichteten Deutschlandpokal der Deutschen Eislauf-Union.

Insgesamt stellten sich auch 56 Krefelder*innen der Konkurrenz vor heimischem Publikum und durften entweder mit hochwertigen Glaspokalen oder Glasmedaillen die Siegerehrung verlassen. Hochwertige Preise sind ein Markenzeichnen der Veranstaltung, die traditionell mit großzügiger Unterstützung der Familien Hans-Werner und Harald Münstermann, den Söhnen des Namensgebers, vergeben werden. Die Vorsitzende des Vereins, Jutta Zimmermann, konnte auch Prominenz in der Halle begrüßen. Unter den Wertungsrichtern befanden sich mit Dagmar Lurz-Prott und Marina Kielmann gleich 2 ehemalige Spitzenathletinnen, die das Deutsche Eiskunstlaufen in den 1970er, 80er und 90er vertraten. Dagmar Lurz, Vizeeuropa- und Vizeweltmeisterin, Olympia- Dritte von 1980 in Lake Placid und Marina Kielmann, Vizeeuropameisterin im Eiskunstlaufen 1992 in Lausanne, Olympia- Zehnte 1988 und 1992 in Calgary und Albertville, vielfache Medaillengewinnerin im Eiskunstlaufen und Rollkunstlaufen waren auf Einladung des Schlittschuh-Clubs gerne in die Seidenstadt gekommen.

Gut 45 ehrenamtliche Helfer, darunter viele Ehemalige, waren mit tatkräftiger Unterstützung dabei, den Wettbewerb auch zu einem gesellschaftlichen Erlebnis für gut 1.000 Menschen zu machen, die im Gefolge der 360 Teilnehmer*innen als Begleiter, Trainer oder Offizielle die städtischen Eishallen stürmten. 23 Wettkampfoffizielle aus Berlin, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Nordrhein-Westfalen einschließlich des Präsidenten des Eissport-Verbandes NRW, Friedrich Dieck, sorgten für die Bewertung der Wettkampfleistung, die man im Netz unter Ergebnissen einsehen kann.

Der Vorstand des Schlittschuh-Club Krefeld 1978 ist dankbar für die großartige Unterstützung, die von allen Seiten bereitgestellt wurde. Mit diesem TEAM macht es Spaß und ist man gerne bereit, ehrenamtlich Zeit zu investieren, konnte die Vorsitzende, Jutta Zimmermann, am Sonntagnachmittag erschöpft und glücklich zugleich sagen.

Pressebereicht des Vereins vom 27. Januar 2020

Veröffentlicht unter Thema

Willi-Münstermann mit 360 Teilnehmern

Der Schlittschuh-Club Krefeld 1978 e.V. veranstaltet nun schon in der 26. Auflage den Willi-Münstermann-Pokal im Eiskunstlaufen. Unterstützt wird der Verein bei der Ausrichtung maßgeblich von den Familien Hans-Werner und Harald Münstermann, den Söhnen Willi Münstermanns. Willi Münstermann begründete und förderte den Eislaufsport in Krefeld ab dem Jahr 1936. Die Eissportgeschichte der Seidenstadt ist mit seinem Namen verbunden.

Der zu Ehren Münstermanns ausgerichtete Wettbewerb wurde in diesem Jahr um eine Medaille ergänzt, ein Erwachsenenwettbewerb, der für Nordrhein-Westfalen in dieser Form neuartig ist.

Veranstaltungszeitplan, Teilnehmerlisten und eine Übersicht der 41 teilnehmenden Vereine aus ganz Deutschland sind veröffentlicht worden. Die 360 Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer kommen aus 11 verschiedenen Landesverbänden (LEV) der Deutschen Eislauf-Union. Link zur Veranstaltungsseite

Der Vorstand des Schlittschuh-Clubs Krefeld 1978 e.V. bedankt sich bei allen Verbands- und Vereinsvertretern, Trainerinnen und Trainern und ihren Sportlerinnen und Sportlern für das mit der Meldung entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf schöne Wettkämpfe in den altehrwürdigen Eishallen der Stadt Krefeld. Ein Dank vorab geht einerseits an Schieds- und Preisrichter sowie Wettkampfoffizielle aus Berlin, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Nordrhein-Westfalen und andererseits an ein großes TEAM an Helfern, die das Wochenende zu einem sportlich wie gesellschaftlich erfolgreichen Ereignis machen möchten.

Ihre Jutta Zimmermann
1. Vorsitzende

Krefeld, 12. Januar 2020

Veröffentlicht unter Thema